weitere Artikel

Diagnose Mittelstand 2018: Ein so positives Ergebnis wie noch nie

Bewertung

Die Geschäftslage im deutschen Mittelstand hat einen historischen Höchststand erreicht. So lautet das zentrale Ergebnis der Diagnose Mittelstand 2018 des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV).

„Mehr als die Hälfte der Einschätzungen meldet eine Verbesserung zwischen Sommer 2016 und Sommer 2017, die verbleibende knappe Hälfte ein ‚unverändert‘“, heißt es darin. Aus keiner einzigen Region sei eine Verschlechterung gegenüber dem Vorjahr gemeldet worden.

Ein so positives Ergebnis habe es seit der Erhebung dieser Publikation noch nie gegeben.

Keine Finanzierungshürden
Eine weitere positive Botschaft formulierte Karl-Peter Schackmann-Fallis, geschäftsführendes DSGV-Vorstandsmitglied, bei der Präsentation der Publikation Mitte Dezember: „Mittelständler kennen derzeit praktisch keine Finanzierungshürden. Die Mittelstandsbilanzen weisen im Schnitt eine Eigenkapitalquote von 28,3 Prozent aus.“

Neben den reichlichen Eigenmitteln hätten die Unternehmen auch einen guten Zugang zu Fremdkapital für ihre Investitionsfinanzierungen.

Fachkräftemangel und Investitionsdefizite der öffentlichen Hand
Allerdings benannten die Unternehmen bei der Befragung zur Diagnose Mittelstand 2018 auch konkrete Herausforderungen: Der Engpass bei der Rekrutierung qualifizierten Personals steht dabei erneut ganz oben. An zweiter Stelle folgt der nötige Ausbau der staatlichen Infrastruktur.

Außerdem wünschen sich die Mittelständler der Publikation zufolge steuerliche Entlastungen. Dabei sei in erster Linie nicht die Höhe der Steuern das Problem, sondern vielmehr ihre Komplexität.

In all diesen Bereichen erwarten die Mittelständler Lösungen von der Politik: „Die Fortsetzung der guten wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland erfordert dies“, betonte Schackmann-Fallis bei der Vorstellung des Berichts weiter.

Fortsetzung des Trends im kommenden Jahr
Dennoch kommt die Diagnose Mittelstand 2018 zu dem Schluss, dass die positive Entwicklung im kommenden Jahr anhalten wird: 83 Prozent der Experten erwarten demnach mindestens eine unverändert gute Lage, 14 Prozent sogar erneute Verbesserungen.

Für den aktuellen Jahrgang der Diagnose Mittelstand wurden rund 88.000 Bilanzen von kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland ausgewertet.

Eine Expertenbefragung in allen rund 390 Sparkassen aus dem Spätsommer 2017 ergänzt diese Bilanzdatensammlung. Hierfür wurden die Firmenkundenberater aller Institute um ihre Einschätzung und Bewertung der Geschäftslage mittelständischer Firmenkunden gebeten.

Die aktuelle Diagnose Mittelstand sowie das ihr zugrunde liegende statistische Datenmaterial finden Sie hier zum Download.

Diesen Artikel kommentieren

Weitere Artikel zu diesem Thema