weitere Artikel

Trends und Perspektiven: Gastgewerbe

Bewertung

Autor

Stefan Hauschild

Die Trends und Perspektiven der deutschen Wirtschaft sind ein permanenter Untersuchungsgegenstand des DSGV-Branchendienstes. In den kommenden Wochen beleuchten wir unter dieser Überschrift die wichtigsten Sektoren der vorwiegend mittelständisch geprägten deutschen Wirtschaft. Den Auftakt bildet heute das Gastgewerbe.

Das Gastgewerbe, also die Gastronomie und die Hotellerie, profitiert stark von der aktuell hohen Konsumfreude der deutschen Haushalte. Weitere Faktoren sind der niedrige Ölpreis, der intensive deutsche Außenhandel und zahlreiche Messen und Kongresse. Von der Zuwanderungswelle profitieren momentan auch die Catering-Branche und die Hotellerie. Auf diese Unternehmen wird verstärkt bei Verpflegung und Unterbringung von Flüchtlingen zurückgegriffen. Unsere Einschätzung ist, dass das Gastgewerbe 2016 und 2017 jeweils mit rund drei Prozent pro Jahr wachsen wird.

Herausforderungen kommen von Seiten großer kapitalstarker Hotelketten, die sich bisher primär auf die Ballungsräume konzentrierten und nun zunehmend in die Urlaubsregionen drängen. Dort treffen sie auf familiengeführte Hotelbetriebe, die sich diesen Wettbewerbern bisher nicht stellen mussten. Ohne umfassende Modernisierungsinvestitionen werden mittelständische Hotels und Gasthöfe Schwierigkeiten haben mit der neuen Konkurrenz mitzuhalten. Sowohl in der Gebäude- und Zimmeraustattung, also auch im Marketing muss das Gastgewerbe die Chancen der Digitalisierung noch konsequenter nutzen. Auf der Personalseite bereiten der Fachkräfte- und Nachwuchsmangel Schwierigkeiten sowie die erhöhten Dokumentationspflichten im Zuge des Einführung des Mindestlohns.
Unter dem Strich überwiegen auf Branchenebene unserer Ansicht nach die positiven Aspekte. Für einzelne Betriebe können sich die Perspektiven aber deutlich eintrüben.

Infografik: Trends und Perspektive im Gastgewerbe

Weitere Artikel zu diesem Thema