weitere Artikel

„Jeder Klick kostet“ jetzt auch bei den Sparkassen? Natürlich nicht!

Bewertung

Autor

Alexander von Schmettow

Große Aufregung kurz vor dem vierten Adventswochende um eine einzelne Sparkasse: Die westfälische Sparkasse Soest berechnet angeblich, so war es in den ersten Berichten zu lesen, für jeden Klick auf ihrer Homepage eine Gebühr von 2 Cent. Ein Preismodell wie es beispielsweise aus dem Medienbereich für kostenpflichtige Online-Angebote („Bild plus“ oder „Spiegel plus“) bekannt ist.

Nun auch „pay per click“ bei den Sparkassen? Natürlich nicht! Was genau steckt also hinter den Berichten?

Die Sparkasse Soest hat unterschiedliche Kontomodelle eingeführt, die je nach Höhe der monatlichen Gebühren unterschiedliche Leistungen inkludieren. Diese Kontomodelle gibt es auch bei vielen anderen Häusern in Deutschland. Und ein ähnliches Prinzip kennt man auch von Mobilfunkverträgen oder den unterschiedlichen Kreditkarten.

Bei dem günstigsten Kontomodell der Sparkasse Soest, das von etwa 10 Prozent der Kunden in Anspruch genommen wird, werden nun Einzeltransaktionen im Online-Banking-Bereich dem Kunden in Rechnung gestellt. Das sind beispielsweise Umsatzabfragen oder die Übersicht der bestehenden Daueraufträge. Diese Kunden haben sich in der Regel übrigens bewusst für dieses günstigste Modell entschieden und verzichten weitgehend auf Online-Banking. Sie werden also in der Praxis gar nicht von dieser Entgeltberechnung betroffen sein.

Mitnichten geht es aber um die Bepreisung von Seitenaufrufen im Internet, wie einige Berichte suggeriert haben. Dies ist technisch auch gar nicht möglich: Die Internet-Filiale der Sparkasse Soest entspricht technisch dem zentralen Angebot der Sparkassen Finanz Informatik, wie es auch von den meisten anderen der 403 deutschen Sparkassen verwendet wird.

Deswegen gilt auch weiterhin sowohl in Soest als auch im Rest der Republik: Der Aufruf einer Sparkassen-Homepage verursacht selbstverständlich keine Kosten!

Und wer wissen möchte, welche unterschiedlichen Kontomodelle seine Heimatsparkasse anbietet und ob man für sich selbst auch das optimale Modell ausgewählt hat, der sollte am besten gleich am Montag ein Gespräch mit seinem Sparkassenberater vereinbaren. Natürlich ist auch dieses Beratungsgespräch kostenlos.

In diesem Sinne: Allen schon mal ein schönes viertes Adventswochenende!

Weitere Artikel zu diesem Thema