weitere Artikel

Mittelstand digital – Erfolg durch Vernetzung

Bewertung

Wenn die klassische auf die digitale Wirtschaft trifft, kommt es oft zu Missverständnissen. Dabei ist die Digitalisierung nichts, was Unternehmer ignorieren können. Wie sie die neuen Herausforderungen meistern und welche Rolle die Sparkassen-Finanzgruppe dabei spielt, diskutierten Experten auf dem 16. Sparkassen-Forum Deutscher Mittelstand in Berlin.

Ein Blick auf sein Smartphone reicht aus, um zu wissen, ob die Maschinen arbeiten: Thomas Dreusicke sieht überall und zu jeder Tageszeit, wie die Produktion läuft. „Früher mussten unsere 100 Mitarbeiter ständig alles vor Ort kontrollieren, auch am Wochenende“, sagt der Inhaber des Mittelständlers India Dreusicke in Berlin-Mariendorf. Seine Firma stellt Kunststoffgehäuse für technische Geräte wie W-LAN-Router her. „Heute überwachen wir alles per App. Wir sehen die Temperatur des Kunststoffs, den Fortschritt bei unseren Aufträgen. Einfach alles.“

Noch immer Vorbehalte gegen Online-Services

India Dreusicke ist nur ein Beispiel dafür, wie die Digitalisierung Einzug in die deutsche Wirtschaft hält – und Firmen vor neue Herausforderungen stellt. Wesentliche Hemmnisse sind der Investitionsaufwand und die Qualifikation der Mitarbeiter, wie die Diagnose Mittelstand 2017 des Deutschen- Sparkassen und Giroverbands zeigt. „Obwohl viele Menschen ihr halbes Leben im Smartphone mit sich herumtragen und sich angeblich alle elf Minuten online verlieben, fühlen sich immer mehr Menschen durch die Innovationsgeschwindigkeit überfordert“, fasste es DSGV-Präsident Georg Fahrenschon auf dem Sparkassen-Forum Deutscher Mittelstand in Berlin zusammen. „Große Teile der Bevölkerung misstrauen den Algorithmen, die ihre Lebensgewohnheiten ausforschen können.“

Aber wie betrifft das den deutschen Mittelstand und die Sparkassen-Finanzgruppe? Sie gehören nicht zu den Datenkraken aus den USA. Im Gegenteil: Die meisten Bürger vertrauen ihnen. „Es ist meine feste Überzeugung“, sagte Fahrenschon, „gerade die Sparkassen und der deutsche Mittelstand können die Digitalisierung so gestalten, dass sie von der Breite der Menschen angenommen, genutzt, und dadurch schrittweise in unserer Wirtschaft, in der Gesellschaft und Verwaltung selbstverständlich wird.“

Balanceakt zwischen Datenschutz und Innovationskraft

Für die Sparkassen-Finanzgruppe ist ein sorgfältiger Umgang mit Daten und höchstmögliche Sicherheit absolute Voraussetzung. Was Sparkassen im Markt umsetzen, muss den Sicherheitsbedürfnissen von 50 Millionen Deutschen entsprechen. Das ist ein großer Unterschied zu den Angeboten vieler FinTechs.

Dennoch sollten Sparkassen und Mittelständler offen dafür sein, mit jungen Gründern zusammenzuarbeiten. „Startups sind innovativ und sehr schnell in der Umsetzung von Ideen“, lobte die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz Malu Dreyer die Jungunternehmer. „Von einer Kooperation können Mittelständler profitieren.“

Ein Beispiel, wie das in der Praxis funktioniert, lieferte Wolf Jeschonnek vom Open Innovation Space in Berlin. In seine Entwicklungswerkstatt können sich Firmen einmieten und Zugang zu High-Tech Werkzeugen wie 3-D-Druckern, Lasercuttern, CNC-Fräsen, Mikrocontrollern, CAD-Software und vielen weiteren Tools bekommen, die man zum Erfinden braucht. Entwicklungsingenieure, Kreative und Digitalnomaden nutzen das Angebot. „In unserer Werkstatt haben schon viele namhafte Unternehmen Prototypen gebaut“, erzählte Jeschonnek. Beim Bedienen der Geräte unterstützen Experten des Open Innovation Space.

„Investitionen mit voller Kraft unterstützen“

Ob nun in Zusammenarbeit mit Startups oder auf eigene Faust – „wir müssen bei technischen Entwicklungen Schritt halten, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, betonte Thomas Dreusicke vom Industriebetrieb India Dreusicke. Seiner Firma gelinge das aktuell sehr gut.

„Sinnvoll ist jetzt, diese Dynamik nicht zu bremsen“, richtete sich DSGV-Präsident Georg Fahrenschon mit einer Forderung an die Politik. Vielmehr sei es zielführend, auch bei der Regulierung der mittelständischen Kreditwirtschaft dafür zu sorgen, „dass Ertragsspielräume erhalten bleiben und Investitionen mit voller Kraft unterstützt werden können“. Damit die mittelständischen Unternehmen weiterhin bei der Digitalisierung vorne mitspielen, steht ihnen die Sparkassen-Finanzgruppe als Berater und Finanzierungspartner zur Seite.

 

Viele Tipps, wie sie ihr Geld optimal einsetzen, erhalten Mittelständler auf s.de/mittelstand.

Diesen Artikel kommentieren

Weitere Artikel zu diesem Thema